Nachbarschaftsjahr 2019 startet mit Neuausrichtung

Materielle Unterstützung wird von unseren Gästen immer weniger nachgefragt, Unterstützung durch Rat und Tat umso mehr. Nach der im Jahr 2018 durchgeführten Evaluation haben wir unser Angebot an die aktuellen Bedürfnisse unserer Gäste ausgerichtet. Frauen- und Altersarmut, Gewalterfahrung und Analphabetentum, sexuelle Ausbeutung sind Themen, die wir mit Unterstützung angehen wollen.

Ausgebaut haben wir außerdem die Arbeit mit suchtgefährdeten Menschen und Projekte zur Resozialisierung.

Bei komplexen Aufgabenstellungen, zum Beispiel bei der Familienhilfe, Beratung von Menschen mit Behinderung oder bei der Suche nach der zuständigen Behörde, arbeiten wir mit anderen gemeinnützigen Anbietern zusammen.

Durch die Schließung der Kleiderkammer können wir die freigewordenen Räume für unsere Beratungen nutzen. Unterricht, Gespräche, Fortbildungen und Lebenshilfe sind uns wichtig.

Dafür haben wir uns von dem beliebten, aber weniger notwendigen Bereich der Kleiderkammer getrennt. Wir nehmen keine Kleiderspenden mehr an.  Es gibt preiswerte Ersatzangebote für Kleidung und Hausrat in der Umgebung, aber weit und breit leider keine kostenlosen, diskreten  Beratungsangebote für Menschen in Notlagen.

Neu ist auch, dass wir weniger Außenwerbung machen, um unauffälliger unsere Aufgaben erfüllen zu können.

Was fehlt uns? Wie können Sie unsere Arbeit auch weiterhin unterstützen?

  1. Wir suchen Unterstützung bei der Pflege unserer Bücherklappe.
  2. Unsere Helfer arbeiten ehrenamtlich. Strom, Heizung, Bastelmaterial, Fachliteratur und Fortbildungen kosten jedoch Geld. Darum bitten wir Sie herzlich. Kontoverbindung: IBAN DE22150505000102045135 BIC NOLADE21GRW Sie erhalten auf Wunsch eine Spendenbescheinigung, wenn Name und Anschrift im Verwendungszweck des Überweisungsträgers stehen.
  3. Sexuelle Ausbeutung und deren Folgen treffen auch einige unserer Gäste. Hier würden wir professionelle Unterstützung bei der Beratung und Krisenhilfe gerne annehmen. Betroffene beklagen Probleme mit OK, BTM, AuslR und FamR.
  4. Sie haben Erfahrung mit der alleinigen Organisation und Durchführung von Angeboten mit Sprachbad und Interkulturellem? Wir brauchen genau so ein ehrenamtliches Wunder!
  5. Sie haben eine Ausstellung? Wir haben Menschen, Räume und Neugier.