Über uns

IF

Der Nachbarschaftstreff in Barth ist eine Gemeinschaft von rund 40 Helferinnen und Helfern aus Norddeutschland. Der Nachbarschaftstreff, der von der IBK gUG (haftungsbeschränkt) betreut wird, ist kein Verein, er ist starker Teil der Zivilgesellschaft, gemeinnützig sowie mildtätig und hilft vor Ort bei den Aufgaben im kommunalen Spannungsfeld. Unsere Heimat haben wir in einer alten Fabrikhalle gefunden.

Wir über uns

Unser Nachbarschaftstreff befindet sich in der Louis-Fürnberg-Straße in Barth-Süd. Im Nachbarschaftstreff wird im Rahmen des Nachbarschaftstreffs gegenseitige Hilfe vermittelt. Den Helfenden gefällt  der Gedanke, dass sie der Gesellschaft das zurückgeben, was sie selbst erhalten haben, Nächstenliebe leben. Deshalb engagieren sich Menschen mit und ohne Behinderung im Barther Nachbarschaftstreff.

Den Nachbarschaftstreff gibt es seit 2013 in einem fast täglich und ganzjährig geöffneten Ort für Hilfe, Begleitung, Bildung und Demokratieentwicklung. Als im Jahr 2014 andere noch vor der Herausforderung der Integration standen, lösten die Bartherinnen und Barther diese Aufgabe als Nebenprodukt einer gewachsenen Hilfestruktur. Gemeinsam.

Hilfe mit Hand und Verstand finden Bedürftige bei uns in kostenlosen Deutschkursen, in der Nähstube, Fahrradwerkstatt und in der Kleiderkammer. Wir begleiten zu Terminen beim Arzt oder zu einer Behörde, helfen im Haushalt und bei Problemen. Integration und Resozialisierung haben für uns einen hohen Stellenwert. Wir arbeiten, leben und feiern gemeinsam. Wir sind offen für jeden, bedienen uns leichter Sprache, streben Barrierefreiheit an und finden immer mehr Unterstützer. Fast alle Arbeit erfolgt ehrenamtlich, wir haben keine Kasse, jeder Tee, jeder Kaffee ist kostenlos. Unsere Gäste sind in sozialer Bedrängnis, oft fehlen finanzielle Mittel oder Kraft zur Alltagsbewältigung.

Besonders und mehrfach preisgekrönt hierbei ist, dass das Projekt Nachbarschaftstreff keine Fördermittel erhält und dadurch unabhängig von öffentlichen Geldgebern ist. Dadurch können die Nachbarn flexibel auf die Hilfesuchenden und deren Bedürfnisse reagieren und liegen niemandem auf der Tasche. Spenden sind willkommen. Spendenbescheinigungen werden von der mildtätigen und gemeinnützigen Einrichtung erteilt.

Demokratieentwicklung, Ehrenamt und Beratungsangebote verbinden die Menschen in Barth mit vielen Nachbarinnen und Nachbarn des Nachbarschaftstreffs. Die Gruppe des Nachbarschaftstreffs ist lebendig und bunt.

Helfende und Gäste, Trinker, Altersarme, Kinderreiche, Geflüchtete, Schläger und Geschlagene werden in dem einzigartigen Sozialprojekt Teil von etwas Gutem. Sie streben danach. Der Nachbarschaftstreff ist kein Gutmenschentum, er sieht den Mehrwert für alle.

Lernen Sie Deutsch mit uns!

Kurse und Inhalte Courses and contents
Deutsch auf den Niveaustufen A 1 bis C 2 German as foreign language on levels A 1 to C 2
Frauen-Deutschkurse German courses for women
Alphabetisierung Literacy classes
Deutsch für den Beruf / berufsbezogener Unterricht German for working life / vocational teaching
Deutschkurs für Eltern mit Kindern German courses for parents with children
Landeskunde

Unsere Mitstreiter sind Frauen und Männer, jung, alt, gesund, eingeschränkt, mit oder ohne Einkommen. Wir sind Rentnerinnen, Pastoren, Sozialarbeiter, Krankenpfleger, Journalisten, Juristen, Väter, Mütter, Großeltern und und und… Unsere Lehrkräfte sind zertifiziert.

Andere über uns

Das Regionalzentrum für demokratische Kultur Vorpommern-Rügen der Evangelischen Akademie der Nordkirche schrieb im April 2015:

Der „Nachbarschaftstreff Barth“ ist uns seit seiner Gründung im Herbst 2013 gut bekannt. Er dient den Barther Bürgerinnen und Bürgern als ein Ort, an dem Nachbarschaftshilfe lebendig gelebt wird.

Ansprache des Vorsitzenden des Diözesanrates der Katholiken im Erzbistum Berlin, Herrn Wolfgang Klose, anlässlich des Neujahrsempfanges am 15. Januar 2016 in der Berlin Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften:

Nachbarschaft ist für die Initiatoren des Barther Nachbarschaftstreffs ein Wert, der Nationalitäten übersteigt. In solchen Initiativen wird auf gemeindlicher Ebene die große Idee von der Verständigung über alle nationalen und kulturellen Grenzen hinweg Wirklichkeit. Auf gute Nachbarschaft – das ist auch den Ländern im Großen zu wünschen.

preisverleihung-erzbistum-berlin

Preisverleihung Erzbistum Berlin | © Frank-Thomas Nitz, Berlin

Katrin Lüttschwager und Familie schreibt uns:

Lieber Nachbarschaftstreff, seit Eurer Gründung verfolgen wir mit großem Interesse Eure Aktivitäten. Euer Konzept, durch ideenreiche, kreative, unkomplizierte und vor allem kostenlose Angebote, Hilfe für jedermann anzubieten, hat uns von Anfang an überzeugt. Für jedes Problem findet Ihr ganz unbürokratisch in Kürze eine Lösung. Ihr habt stets ein offenes Ohr und einen wachen Blick für die Nöte und Bedürfnisse der Mitmenschen – und zwar gleich welcher Herkunft, Religion, Hautfarbe oder Weltanschauung. Eure Angebote sind vielfältig, abwechslungsreich und durchdacht. Wir können uns nicht vorstellen, dass es einen einfacheren und kostengünstigeren Weg gibt, sich Wissen anzueignen und Hilfe zu erhalten. Des Weiteren finden wir Eure stetig wachsende Internetseite sehr gelungen. Gern lesen wir über Neuigkeiten und das Leben und Treiben im Nachbarschaftstreff. Wir finden Eure Arbeit klasse und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg und gutes Gelingen für alle Projekte.

Angela Merkel am 21. Januar 2016:

Sie sammeln Spenden, unterrichten Deutsch, bieten Beratung und Freizeitaktivitäten an, begleiten bei Arzt- und Behördengängen und fördern mit diesen und weiteren Aktivitäten die Integration und das Zusammenleben der Menschen mit unterschiedlichen Kulturen, Sprachen und Religionen. Dieses bürgerschaftliche Engagement, der persönliche, menschliche Einsatz ist unersetzbar und unverzichtbar in unserem Land, in jeder Stadt und Gemeinde sowie ein unschätzbarer Beitrag, unserer Gesellschaft ein menschliches Gesicht zu geben.

Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, Die Präsidentin, 28. Januar 2016:

Mit vielfältigen Angeboten und mit großem ehrenamtlichen Einsatz setzen Sie alle Hebel in Bewegung…

Nachbarschaftstreff in den Medien

Artikel Herausgeber Datum
Asylbewerber gehören in Barth zur Stadtgemeinschaft Ostsee Zeitung 30.09.2014
Zwischen Hass, Hilfsbereitschaft und Kalkül Deutschlandfunk 25.09.2015
„Drei-Königs-Preis 2016“ an Nachbarschaftstreff Barth Erzbistum Berlin 15.01.2016

Kontakt

nachbarschaft-kontakt-barth

Nachbarschaftstreff Barth
Ansprechpartner: Frau Karoline Preisler
Louis-Fürnberg-Straße 16
18356 Barth

kontakt@nachbarschaft-barth.de
Telefon: 038231 498 44 44